von Marcus Roskosch

Marcus Roskosch

Marcus Roskosch, App-Entwickler:

»Aktuell gehört der App Markt iPhone und iPad.«

Eindeutig prägen iPhone und iPad den Markt für Anwendungen auf mobilen Endgeräten. Als App-Entwickler bin ich aus voller Überzeugung dabei – seit der ersten Stunde. Weshalb?

Während meiner langjährigen Tätigkeit als IT-Leiter einer bekannten Discountkette habe ich erfahren, wie zäh es sein kann, mit einem vielköpfigen Team und komplexen Hierarchiestrukturen IT-Projekte zu realisieren. Ich war international für große Projekte verantwortlich und konnte innovative Lösungen entwickeln.

Über meine Projekte wurde in Presse, Funk und Fernsehen berichtet, eine von mir entwickelte Software bekam vom PC-Magazine in Cannes schon 1994 die Auszeichnung „Bestes Deutsches Produkt“.

Dann kam 2007 das iPhone und mir war sofort klar, dass es die gesamte IT-Branche beeinflussen würde, inklusive meiner eigenen Person.

2010 ging es mit den Auszeichnungen weiter, als meine iPhone App NXP den renomierten EMMAs Preis gewann. Sogar noch vor Shazam und anderen bekannten Apps.


Wer kannte den Begriff “App” schon vor dem iPhone?

Das iPhone siegte bei den Anwendern und auch bei mir. Vorbei die endlosen Entwicklungszeiten. Der App Markt hat neuen Schwung in die Informationstechnologie gebracht:

Applikationen für Smartphones haben extrem kurze Innovationszyklen.

Diese Dynamik macht mir Spaß. Ich realisiere für den internationalen Markt Software, vor allem für iPhone und iPad, die den Anwendern klaren Nutzen bringt und Spaß macht.

Die von mir programmierten Apps sind vielfältig und laufen schon heute weltweit auf über 500.000 mobilen Endgeräten.


Jede App ist eine neue Herausforderung

Seit 1985 IT-Experte, konzentriere ich mich heute ganz auf die App-Entwicklung.

Jede App ist eine neue Herausforderung. Keine App ist wie die Andere.

Wer sich das Spektrum meiner Apps ansieht wundert sich über die Themenvielfalt. Der Grund dafür ist einfach zu erklären. Mich reizt es, etwas Großartiges auf die Beine zu stellen und mit großartigen Menschen zusammen zu arbeiten.

Genau das hat zu meinen Apps geführt. Entweder fehlte mir selbst ein bestimmtes Thema im App Store oder die Apps zu einem Thema gefielen mir nicht, und ich dachte mir, “das kann ich besser”. Genauso kam es zu tollen Apps, weil ich von tollen Menschen mit tollen Ideen angesprochen wurde mit denen dann die Idee dann gemeinsam umgesetzt wurde.


Und was ist mit Googles Android ?

Ich werde immer wieder darauf angesprochen, meine Apps auch auf Android zu portieren.

Das ist mit einer meiner Apps geschehen, nämlich der NXP App (siehe rechts). Die in diesem und einigen anderen Andoid Projekten erlebten Erfahrungen haben mich aber davon überzeugt dass Google mit Android noch einige (lange) Zeit benötigt, um für Entwickler halbwegs so attraktiv zu werden wie Apple.

Wenn ich anfange Apps zu entwickeln habe ich eine klare Vorstellung wie die App später aussehen und funktionieren soll. Das ist fast wie die Arbeit eines Bildhauers oder Steinmetz, der aus einem Block Stein eine Figur fertigt. Der Steinmetz braucht dafür gute Werkzeuge. Apple liefert hervorragende Werkzeuge und so fällt es mir leicht, meine Idee genauso umzusetzen, wie ich es mir vorstelle.

Google kann solche Werkzeuge nicht bieten. Die Entwicklungsumgebung ist veraltet, unglaublich fehlerhaft und inkonsistent. Nicht nur, dass die Entwicklung damit keinen Spass macht, es lassen sich damit auch keine qualitativ hochwertigen Apps entwickeln. Das kann man auch sehr gut bei einem Vergleich der unter Android angebotenen Apps mit denen im App Store von Apple angebotenen erkennen. Natürlich gibt es auch gute Android Apps wie zum Beispiel die Tagesschau App, die aber auch mit ganz erheblichen Aufwand (der Gebührenzahler in dem Fall) entwickelt wurde.

Dazu kommt bei Android noch das Problem mit den unterschiedlichen Geräten und Versionen. Es ist nahezu unmöglich Apps zu entwickeln, die alle Geräte und Android Versionen unterstützen und wenn man sich darauf beschränkt für die Version zu entwickeln, die am meisten eingesetzt wird, muss man für eine seit Jahren nicht mehr weiter gepflegte Android Version entwickeln.

Anfangs dachte ich, es ist nur eine Frage der Zeit, bis Android aufholt. Im Moment sieht es jedoch so aus, dass der Unterschied zwischen Apple und Google immer größer wird. Einige Softwarehäuser haben daher bereits wieder ihren Rückzug aus dem Android Markt verkündet.